Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:”Normale Tabelle”;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:””;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:”Calibri”,”sans-serif”;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-language:EN-US;}

Diesen Vorschlag stellen wir zur Diskussion, für die, die gemeinsam mit sich mit uns gemeinsam dafür engagieren wollen; er kann geändert werden und wird vielleicht klarer, wenn wir das Vorhaben herunterbrechen auf konkrete Vorschläge für die Tätigkeit in den nächsten Monaten.

Initiative Black&White e.v.,
Wolfgang Lieberknecht

lamp3

 Lampedusa -Initiativen bilden!

 Das seit vielen Jahren anhaltende Sterben im Mittelmeer, das jetzt ins Licht der Öffentlichkeit gerückt ist,  darf so nicht so weitergehen! Es muss jetzt gehandelt werden und das allen zustehende Recht auf Leben gesichert werden!

Nach dem Bootsunglück mit über 300 Toten hat die Afrikanische Union die afrikanischen Staaten aufgefordert, Migration menschlich zu gestalten und die Gründe für die Migration zu überwinden. Sie bittet  die internationale Gemeinschaft, sie dabei zu unterstützen.

Sie schlägt vor,  die beiden Themen, Gestaltung von Migration und Überwindung der Ursachen von Migration  auf die Tagesordnung des Europa-Afrika-Gipfels im April 2014 in Brüssel zu setzen. Das sollten wir in Europa dankend annehmen.

Wir schlagen allen Menschen vor, die dazu beitragen können und wollen, dass in Brüssel die Weichen umgestellt werden,  sich zu vernetzen in den Städten und Regionen. Sie sollten ihr Wissen zu den Fragen teilen, sich gemeinsam weiter bilden und Forderungen erarbeiten, was wie geändert werden kann. Dabei sollte insbesondere auch das Gespräch mit Menschen mit Verbindungen nach Afrika und in den Nahen Osten gesucht werden und insbesondere auch mit Migranten und Flüchtlingen, die am besten wissen, warum Menschen fliehen. Wo Verbindungen vorhanden sind oder geschaffen werden könnten, sollte der Austausch auch mit Menschen und Initiativen in Afrika und im Nahen Osten gesucht werden. Experten sollten um Unterstützung gebeten werden. Wenn möglich sollte auch der Kontakt zu aktiven Gruppen in anderen europäischen Ländern gesucht werden.

Die Lampedusa-Initiativen sollten dann auch auf die parlamentarischen Vertreter der Wahlkreise im Land, im Bund und in Europa zugesehen und mit ihnen die Vorschläge diskutieren und sie bitten, diese Vorschläge in die Parlamente und Parteien einzubringen.

Überregionales Lampedusa-Netzwerk schaffen

Der Effekt auf das Treffen in Brüssel wird umso größer sein, in umso mehr Wahlkreisen in Deutschland und Europa an den Themen gearbeitet wird und sie auch im regionalen öffentlichen Raum und mit den dortigen Abgeordneten zum Thema werden. Wir regen an, dass sich die Gruppen, die in ihren Städten und Regionen sich engagieren, sich vernetzen, sich gegenseitig unterstützen und auch Aufgaben gemeinsam anpacken, die ihnen allen nützen: Das ist insbesondere eine aktuelle Nachrichten- und Bildungsarbeit und die Bildung von Multiplikatoren dafür. Auch Referenten und Kulturangebote könnten so für alle zentral zur Verfügung gestellt werden. Wir schlagen vor, dass sich diejenigen die Initiativen aufbauen wollen, dazu ein Netzwerk bilden und dann auch entsprechende Medien schaffen.

 Vorschläge der Zivilgesellschaft in Brüssel öffentlich machen

 Je nach Kraft kann man über so ein Netzwerk auch mehr Kontakte zu Gruppen in anderen europäischen und afrikanischen Ländern schaffen und vielleicht auch im April in Brüssel öffentlichkeitwirksame Aktionen organisieren und vielleicht auch einen afrikanisch-europäischen Gipfel, bei dem die Zivilgesellschaft ihre Vorschläge präsentiert.

 Vorschläge zur Migrations- und Afrikapolitik im Europa-Wahlkampf einbringen

 Zudem sollten die Lampedusa-Gruppen ihre Vorschläge auch im Europa-Wahlkampf in den Veranstaltungen einbringen und für Entscheidungen werben auf dem Treffen, dass die europäischen Regierungen angesetzt haben für die Zeit nach der Europawahl im Sommer 2014.

 Wer mit uns dafür zusammenarbeiten will:
Telefon: 05655-924981
Email: lampedusa-solidarity@gmx.de
Facebook-Diskussions-Gruppe:>
https://www.facebook.com/groups/254802964668967/

Die Nachrichtenarbeit haben wir auf dieser Seite begonnen:

In Deutsch:
https://www.facebook.com/pages/Lampedusa-Solidarity-News-LSN/717130838301961

In Englisch: https://www.facebook.com/pages/International-Lampedusa-Solidarity-Forum-ILSF/568650496533944

Blog: https://lampedusasolidarity.wordpress.com

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s