Drei Religionen und ein Ziel – Frieden: 100 Muslime, Christen und Juden am interreligiösen Pilgerweg in Gelsenkirchen machten sich auf einen Pilgerweg durch die Altstadt. Von der Zentral-Moschee an der Mulvanystraße ging es weiter zur evangelischen Altstadtkirche . Den Abschluss bildete der Besuch in der Synagoge an der Georgstraße. „Wir wollen damit dokumentieren, dass wir uns gemeinsam für den Frieden und das friedliche Miteinander einsetzen!“

PILGERN
Drei Religionen und ein Ziel – Frieden
05.11.2013 | 18:12 Uhr

Auf Einladung des Interkulturellen Arbeitskreises beteiligen sich am Dienstag rund 100 Muslime, Christen und Juden am interreligiösen Pilgerweg in Gelsenkirchen. Hier ziehen die Gläubigen gemeinsam über die Ebertstraße.

Drei Religionen und ein Ziel – Frieden | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/drei-religionen-und-ein-ziel-frieden-id8638141.html#plx1164095163

Gelsenkirchen. Gemeinsam geht vieles besser. Und gemeinsam machten sich gestern Abend Menschen aus drei Religionen bei Einbruch der Dunkelheit und bei anhaltendem Regen und böigen Wind auf, um Zeichen zu setzen.

Mitglieder aus den drei großen Religionen in der Stadt – Christen, Muslime und Juden – machten sich auf einen Pilgerweg durch die Altstadt. Etwa 100 Teilnehmer der drei Religionsgruppen machten sich auf den Weg, um Zeichen zu setzen. Von der Zentral-Moschee an der Mulvanystraße ging es weiter zur evangelischen Altstadtkirche . Den Abschluss bildete der Besuch in der Synagoge an der Georgstraße.

Organisiert wurde die Pilgertour vom interkulturellen Arbeitskreis, zum zweiten Mal nach 2010. „Wir wollen damit dokumentieren, dass wir uns gemeinsam für den Frieden und das friedliche Miteinander einsetzen“, sagte Pfarrerin Kirsten Sowa, die Sprecherin des Arbeitskreises ist. Mitglieder in dem Arbeitskreis sind Vertreter der Gemeinden und Gläubige. In der Zentralmoschee hob gestern Iman Mehmet Arslaner auch die Gemeinsamkeiten hervor.

Frieden ist ein hohes Gut
Frieden ist ein hohes Gut, das alle drei Religionen verkörpern. Nach dem Besuch in der Moschee pilgerten die Teilnehmer weiter. In der Altstadtkirche wurden sie von Pastorin Kirsten Sowa und Werner Göberlsmann von der katholischen Seite empfangen. In Gelsenkirchen leben nach aktuellen Zahlen des Landesamtes für Statistik 88.350 katholische Christen und 81 780 evangelische Christen. Dazu kommen 88.640 Menschen, die keiner beziehungsweise einer anderen Religion, wie z.B. Muslime und Juden sowie kleinerer Glaubensgemeinschaften angehören. Den Interkulturellen Arbeitskreis gibt es bereits seit 40 Jahren. Gegründet wurde er 1973. Er organisiert verschiedene Veranstaltungen.

An dem regelmäßigen Gesprächskreis nehmen rund 15-25 Personen teil. Er findet abwechselnd in kirchlichen Räumen oder in den Moschee-Gemeinden statt. Einmal im Jahr wird ein öffentliches Friedensgebet veranstaltet. Der Gesprächskreis organisiert außerdem jährlich ein Iftar- und ein Weihnachtsessen und beteiligt sich an Tagungen und Kirchentagen.

Dieter Decke

Drei Religionen und ein Ziel – Frieden | WAZ.de – Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/drei-religionen-und-ein-ziel-frieden-id8638141.html#plx1760496039

 

http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/drei-religionen-und-ein-ziel-frieden-id8638141.html

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s